Lehrstuhl für Paläontologie & Geobiologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die obertriassische Flora von Lunz (Niederösterreich) unter besonderer Berücksichtigung der Samenpflanzen: Systematik, Paläobiologie und Paläoökologie

M. Krings

Die Flora von Lunz in den niederösterreichischen Kalkvoralpen ist eine der wichtigsten Floren des Karn (untere Obertrias) in Europa und eine der ersten modernen Triasfloren mit Bennettiteen.

1-abb-aAbb. A: Wedel von Pterophyllum brevipenne (Bennettitales) aus dem Karn (Obertrias) von Lunz, Niederösterreich; Maßstab = 2 cm.

Trotz der stratigraphischen und paläobotanischen Bedeutung dieser Flora sind über 80% der Fossilien (vor allem die sterilen Blätter/Wedel der Cycadeen und Bennettiteen; z.B. Abb. A) bislang nicht genauer untersucht worden. Eine Gesamtbearbeitung der Flora von Lunz (Österreich) wird deshalb im Rahmen dieses Projektes durchgeführt. Die großen Bestände von Pflanzenfossilien aus Lunz in verschiedenen europäischen Sammlungen (z.B. Wien, Stockholm) bilden den Grundstock für das Projekt. Auf der Basis der Makromorphologie und (bei den Samenpflanzen) epidermalen Anatomie (Abb. B) werden detaillierte Charakterisierungen der einzelnen Taxa erstellt. Die so entstehenden Datensätze werden zunächst für taxonomische Überlegungen (Überprüfung der bestehenden Klassifikation und gegebenenfalls ihre Korrektur) herangezogen. Daneben dienen die Daten zur epidermalen Anatomie dazu, so genannte whole plant taxa zu rekonstruieren, d. h., isoliert vorliegende sterile und fertile Teile auf der Basis von Übereinstimmungen in der Epidermisstruktur miteinander zu vereinigen.

1-abb-bAbb. B: Ausschnitt aus der Epidermis von P. brevipenne; Maßstab = 100 μm. [aus: POTT et al., Rev. Palaeobot. Palynol., im Druck]

Einige Merkmale der epidermalen Anatomie (z.B. Kutinisierung der Zellen, Morphologie und Verteilung der Spaltöffnungsapparate, Trichome, Papillen) können darüber hinaus auch zum besseren Verständnis verschiedener Aspekte der Paläobiologie und Paläoökologie des Ökosystems Lunz beitragen. Im weiteren Verlauf wird ein Vergleich der Flora von Lunz mit der gleichalten Flora von Neuewelt bei Basel (Schweiz) sowie anderen gleichalten Triasfloren unternommen, um die Lunz Flora in ein überregionales Bild der Vegetation in der zentraleuropäischen Obertrias einzuhängen.

Vernetzung

u.a. Prof. Dr. Hans Kerp, Westfälische Wilhelms-Universität Münster; Dr. Christian Pott, Westfälische Wilhelms-Universität Münster; Prof. Dr. Johanna H.A. van Konijnenburg-van Cittert, National Natural History Museum ‘Naturalis’ Leiden, Niederlande.

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Ausgewählte Publikationen aus dem Projekt

POTT, C., KERP, H., KRINGS, M. (2007): Morphology and epidermal anatomy of Nilssonia (cycadalean foliage) from the Upper Triassic of Lunz (Lower Austria). – Rev. Palaeobot. Palynol. 143: 197–217.

POTT, C., KERP, H., KRINGS, M. (2007): Pseudoctenis cornelii nov. spec. (cycadalean foliage) from the Carnian (Upper Triassic) of Lunz, Lower Austria. – Ann. Naturhist. Mus. Wien, Ser. A 108: 39–57.

POTT, C., KRINGS, M. (im Druck): The first record of circinate vernation in bennettitalean foliage. – N. Jahrb. Geol. Paläontol., Abh.

POTT, C., KRINGS, M., KERP, H. (2007): A surface micro-relief on the leaves of Glossophyllum florinii (?Ginkgoales) from the Upper Triassic of Lunz, Austria. – Bot. J. Linn. Soc. 153: 87–95.

POTT, C., KRINGS, M., KERP, H. (im Druck): The first record of Nilssoniopteris (fossil Gymnospermophyta, Bennettitales) from the Carnian (Upper Triassic) of Lunz, Lower Austria. – Palaeontology.

POTT, C., VAN KONIJNENBURG-VAN CITTERT, J.H.A., KERP, H., KRINGS, M. (im Druck): Revision of the Ptero-phyllum species (Cycadophytina: Bennettitales) in the Carnian (Late Triassic) flora from Lunz, Lower Austria. – Rev. Palaeobot. Palynol.